PastoralreferentIn

„Als hauptberufliche Theologen arbeiten PastoralreferentInnen an der Schnittstelle von Kirche und Gesellschaft. Dort nehmen sie neue Entwicklungen wahr und versuchen, zeitgemäße Antworten auf Fragen des Lebens und des Glaubens zu geben. Sie sind AnsprechpartnerInnen und gestalten Kirche. Dabei arbeiten sie im Team mit anderen zusammen. PastoralreferentInnen stärken durch ihre theologische und seelsorgerliche Ausbildung die gemeinsame Verantwortung aller Christen. Sie tragen dazu bei, neue Formen der Pastoral zu entwickeln, das Profil von Kirche zu stärken und kirchliches Leben zu entfalten.“

Was gibt's zu tun?

Gemeinsam mit anderen kirchlichen Diensten wirken PastoralreferentInnen im Bistum Fulda hauptsächlich in verschiedenen Tätigkeitsfeldern der Dekanate oder arbeiten in kategorialen Tätigkeitsfeldern, beispielsweise in der Krankenhaus-, Kur-, Gefängnis-, Schul- und Hochschulseelsorge. Auch in der City-Pastoral und der Erwachsenenbildung sind sie aktiv. PastoralreferentInnen sind in den Grundvollzügen der Kirche tätig, in der Verkündigung, im Gottesdienst und in der Diakonie. Insbesondere die theologische und methodisch-praktische Begleitung an den Schnittstellen von Gesellschaft und Kirche zählt zu ihren Aufgaben.

Wer eignet sich?

Der Dienst der Pastoralreferentin, des Pastoralreferenten setzt voraus, dass die einzelnen sich bemühen um persönlichen Glauben, um geistliches Leben, um Übereinstimmung mit Glauben und Lebensordnung der katholischen Kirche, um aktive Teilnahme am Leben einer Gemeinde und um ein Leben aus dem Evangelium im konkreten Alltag.

Um den Beruf der Pastoralreferentin, des Pastoralreferenten wahrzunehmen, sind vielfältige Charismen und Fähigkeiten erwünscht, z. B.:

  • Bereitschaft, sich auf Lernprozesse einzulassen
  • Offenheit für Probleme und Hoffnungen heutiger Menschen
  • Kontakt und Kommunikationsfähigkeit
  • Freude an kreativer Tätigkeit
  • Bereitschaft zur Übernahme von Verantwortung.
  • Wer den Beruf anstrebt, sollte körperlich, seelisch und geistig belastbar sein, getragen von persönlicher Gläubigkeit.


Ausbildungsweg

Während des Studiums der Katholischen Theologie an einer Universität nehmen InteressentInnen am sogenannten Bewerberkreis des Bistums Fulda teil und erhalten dort eine spirituelle Begleitung. Studienbegleitende Praktika geben einen Einblick in die konkreten Arbeitsfelder von PastoralreferentInnen. Nach dem Studium erfolgt eine dreijährige Berufseinführung (Assistenzzeit), die mit der Zweiten Dienstprüfung abgeschlossen wird.


Kontakt zur Ausbildung PastoralreferentIn


Stephan Schilling

Pastoralreferent

Ansprechpartner für den Bewerberkreis der angehenden PastoralassistentenInnen


Bischöfliches Generalvikariat Fulda
Abteilung Pastorale Dienste

Paulustor 5

36037 Fulda




Marcus Henning
Diözesanreferent

Bischöfliches Generalvikariat Fulda
Abteilung Pastorale Dienste

Paulustor 5

36037 Fulda


Tel: 0661/87-345
Fax: 0661/87-570



 


Bildunterschrift des 1. Bildes




„Es berührt mich dabei sein zu dürfen, wenn Menschen Gottes Nähe konkret erfahren und plötzlich ihr Leben eine Tiefe, einen Lebenssinn bekommt.“ 


Wolfgang Uffelmann, Gemeindereferent und Referent für Berufungspastoral, Fulda

 

Die "Berufunggs-App"

Vielleicht: Ein digitales Hilfsmittel zum Finden der eigenen Berufung

mehr Infos und download auf der Seite der ajf